Erstellt am 10. Juli 2012, 15:53

Unbekannter schoss mit Luftdruckwaffe auf Hund. Ein Fall von Tierquälerei beschäftigt seit dem Wochenende Polizisten im Südburgenland: Wie erst jetzt bekannt wurde, schoss Samstagabend ein Unbekannter mit einer Luftdruckwaffe im bebauten Wohngebiet von Jabing (Bezirk Oberwart) auf einen Hund.

 |  NOEN
Dem Vierbeiner gehe es gut, nun ermittle man wegen des Verdachts der Tierquälerei, teilte ein Beamter am Dienstag mit. Ein Bekannter hatte gegen 20.00 Uhr den Hund einer 62-jährigen Pensionistin laufen gesehen. "Der Hund ist kein Streuner und immer brav zu Hause. Eine läufige Hündin hat ihn aber offenbar dazu verführt, einen Ausflug zu machen", erzählte ein Polizist. Dieser Ausflug endete mit einem Schuss, der Bekannte hörte das Tier aufjaulen.

Der verletzte Vierbeiner wurde von einem Tierarzt versorgt und in eine Klinik gebracht. Bei dem Tier wurde eine Einschusswunde im Schulterbereich festgestellt. Anhand der Röntgenbilder habe man erkennen können, dass sich das 4,5 Millimeter Projektil im Bauchraum befand, teilte die Sicherheitsdirektion Burgenland mit.

Von dem Schützen fehlte zunächst jede Spur. "Bis jetzt haben wir leider keine weiteren Hinweise. Wer etwas beobachtet hat, kann bzw. soll sich bei uns melden", so ein Ermittler (Telefonnummer Polizei Großpetersdorf: 059133/1244, Anm.).