Erstellt am 28. April 2015, 09:17

von Freiwillige Feuerwehr

Wirtschaftsgebäude stand in Flammen. Am Sonntagnachmittag wurde die Stadtfeuerwehr Pinkafeld von der Feuerwehr Unterschützen zur Unterstützung mit einem Kran angefordert - ein Wirtschaftsgebäude stand in Brand.

 |  NOEN, FF Oberwart, FF Pinkafeld
Die Stadtfeuerwehr Pinkafeld rückte mit einem SRF (schweres Rüstfahrzeug), einem WLF (Wechselladerfahrzeug)  mit Abrollbehälter KHD und sechs Mann zur Unterstützung bei den Nachlöscharbeiten aus.



An der Einsatzstelle zeigte sich folgende Lage: Die acht anwesenden Feuerwehren hatten den Wirtschaftsgebäudebrand bereits unter Kontrolle. Die Stadtfeuerwehr Oberwart hatte bereits mit einem SRF mit Greifer begonnen den klosenden Brandschutt und das am Dachboden gelagerte Stroh abzuräumen.

Die Stadtfeuerwehr Pinkafeld bekam von der Einsatzleitung dieselbe Aufgabe zugeteilt.  In weiterer Folge wurden die Aufräumarbeiten noch mit einem dritten Kran einer Privatfirma und einem Teleskoplader unterstützt.  Das oft noch brennende Stroh wurde mit den Kränen abgetragen, mit dem Teleskoplader auf Kipper verladen und auf ein naheliegendes Feld gebracht wo es kontrolliert abbrennen konnte.

Um ca. 21.00 Uhr konnte die Stadtfeuerwehr Pinkafeld nach fünf Stunden wieder einrücken.

Kurzschluss als Brandursache

Im brennenden Stall kamen zwei Zuchtschweine und ein Eber zu Tode. Ein Kurzschluss an einem Starkstromkabel dürfte laut Polizei die Ursache für den Brand gewesen sein. Rund 4.000 Strohballen, die über dem Schweinestall gelagert waren, haben sich dadurch entzündet, hieß es am Dienstag. Die Schadenshöhe beträgt rund 200.000 Euro.