Erstellt am 22. Oktober 2013, 14:19

vamos-Projekt für alle. Vereine / „Besser vereint“ läuft gut an, zahlreiche Vereine haben sich schon gemeldet. Projekt für alle offen, auch für Nicht-Vamos-Mitglieder.

Karl Stifter vom Kampf- und Familiensportzentrum Burgenland freut sich auf die Kooperation.  |  NOEN

Vereine / Seit einigen Wochen läuft das vamos-Projekt „Besser vereint“ nun schon, mehr als zehn südburgenländische Vereine haben sich bereits angemeldet. Ziel ist, Menschen mit Behinderung und Vereine zusammenzubringen, sodass beide Seiten etwas davon haben: Mehr soziale Kontakte für Menschen mit besonderen Bedürfnissen und neue Mitglieder für die Vereine.

Im BVZ-Interview spricht Karl Stifter, Obmann des Kampf- und Familiensportzentrums Burgenland, über seine Motive, sich am Projekt zu beteiligen.

BVZ: Warum haben Sie sich entschlossen, beim vamos-Projekt „Besser vereint“ mitzumachen?
Stifter: Ich habe aus den Medien von der Aktion erfahren und war sofort interessiert. In unserem Verein legen wir sehr viel Wert darauf, dass unter den Mitgliedern echte Freundschaften entstehen. Wir sind auch kein reiner Taekwondo-Verein, sondern machen – wie der Name schon sagt – auch sonst viele Dinge mit den Jugendlichen: Spaß und Action sollen im Vordergrund stehen. Ich freue mich schon darauf, mit neuen Menschen arbeiten zu können.

Wie werden Sie die Menschen mit besonderen Bedürfnissen in ihren Verein integrieren?
Wir werden eigene Trainingseinheiten anbieten, die genau auf die Bedürfnisse der neuen Mitglieder abgestimmt sind. Natürlich werden wir auf die Einhebung von Mitgliedsbeiträgen verzichten. Ich habe schon mit schwer erziehbaren und behinderten Kindern trainiert. Mein Ziel ist, dass die betroffenen Menschen neue Freunde finden – im Verein, aber auch für das Leben. Diesbezüglich haben wir schon viel Erfahrung gesammelt.