Erstellt am 30. Dezember 2015, 04:43

von NÖN Redaktion

Verbund von Schulen mit innovativer Schuleinschreibung. Der Schulverbund Jabing, Markt Allhau, Unterschützen geht in Sachen Schuleinschreibung heuer einen neuen Weg.

Direktorinnen machen gemeinsame Sache. Christina Frotschnig, Birgit Graf und Alexandra Schönfeldiger.  |  NOEN, zVg

Wenn Anfang Jänner die Einladungen zur Schuleinschreibung in die Postkästen der Schulanfänger flattern, dann wird das Thema Schule aktuell.

Die drei innovativen Schwerpunktvolksschulen Jabing, Markt Allhau und Unterschützen zeigen, wie die Schuleingangsphase gestaltet werden muss, damit die Kinder ihre natürliche Freude auf den neuen Lebensabschnitt behalten und die Eltern optimal über Schule informiert werden.

Besonderheiten spielerisch nahegebracht

Die Schnittstelle zwischen Kindergarten und Schule wird auf besondere Art und Weise aufgelöst. „In allen drei Schulen gibt es Projekte, die es möglich machen, dass die baldigen Schulanfänger regelmäßig in ihrem letzten Kindergartenjahr in die Schule kommen. In den „Kreativwerkstätten“ lernen die Kinder die künftigen Klassenkameraden und Lehrer kennen“, erklärt Direktorin Alexandra Schönfeldinger.

Auch die Besonderheiten der Schule – das altersgemischte Lernen, das Arbeiten mit Partnern oder in Gruppen und das selbstständige Lernen wird ihnen spielerisch nahegebracht. Die Lehrer hingegen lernen ihre baldigen Schützlinge kennen und treten in Kommunikation mit den Kindergartenpädagoginnen, damit all das, was jedes einzelne Kind braucht, auch in die Schule fließen kann.

„Testsituationen am Beginn der Schullaufbahn macht genau Gegenteiliges. Denn Schule ist kein Ort des Testens, sondern ein Ort der optimalen und freudvollen Lernbegleitung“, sagt Direktorin Christina Frotschnig. „Wenn die Schulanfänger in die Schule kommen, ist ihnen bereits alles vertraut, das entspannt“, meint Direktorin Birgit Graf.