Erstellt am 10. Juli 2011, 14:17

Verkehrsunfall forderte einen Toten. Ein folgenschwerer Verkehrsunfall hat sich in der Nacht auf Sonntag in Großpetersdorf ereignet: Ein 38-jähriger Mann war auf der L385 zu schnell mit seinem Pkw unterwegs und kam in einer Linkskurve von der Fahrbahn.

NOEN
Da sich das Auto mehrmals überschlug und der Lenker nicht angegurtet war, wurde er aus dem Auto geschleudert. Er wurde vermutlich vom Fahrzeug erdrückt, so die Sicherheitsdirektion Burgenland am Sonntag. Der Mann war zu schnell auf der L385 von Großpetersdorf in Richtung Rohrbach an der Teich unterwegs, als er in einer Linkskurve von der Fahrbahn abkam. Nachdem das Auto mit dem Vorderreifen den Randstein touchierte, schleuderte es links über die gesamte Fahrbahn. Der Pkw kam schließlich von der Straße ab und überschlug sich mehrere Male. Dabei wurde der 38-Jährige aus dem Wagen geschleudert. Nach ersten Angaben wurde er vom Auto erdrückt. Der Unfalllenker war alleine unterwegs. Notarzt und Rettung wurden verständigt, ein Arzt konnte jedoch nur noch den Tod feststellen. Die Feuerwehr Großpetersdorf war mit vier Fahrzeugen und zehn Mann im Einsatz. Die L385 war von 4.20 Uhr bis 7.00 Uhr gesperrt.