Erstellt am 03. November 2010, 00:00

Viele Betriebe profitieren. ERWEITERUNG / Mit den Aus- und Umbauarbeiten des AVITA und der Burgenlandtherme hebt sich der Stellenwert des Kurorts.

 |  NOEN

VON DANIEL FENZ

BAD TATZMANNSDORF / Vor einigen Tagen startete das Projekt Aus- und Umbau der Burgenlandtherme und des Hotels AVITA (die BVZ berichtete). „Wir sind voller Tatendrang und die Baustufe 1 – Ausbau und Umbau der Burgenlandtherme – läuft nach Plan. Wie man derzeit im Kurort sieht, ist die Baustelle eröffnet. Das Projekt wird plangemäß umgesetzt und in zwei Baustufen ausgeführt“, erklärt Geschäftsführer Andreas Lonyai.

Der neue Badesee sowie der Ausbau der Therme sollen im Spätsommer 2011 fertiggestellt sein. Parallel wird dann mit dem Umbau und der Erweiterung des Hotels AVITA begonnen. Im zweiten Schritt ist der Ausbau der Bettentrakte und des hoteleigenen Spa- und Wasserbereiches geplant. „Es ist ein Projekt für den gesamten Ort und nicht nur für unser Unternehmen wichtig“, erklärte Andreas Lonyai.

Luipersbeck: „Hotel und  Therme werden attraktiver“

Bürgermeister Ernst Karner steht dem Projekt ebenfalls positiv gegenüber: „Ich sitze selbst im Verwaltungsrat und bin froh, dass es zu diesem Ausbau gekommen ist. Damit erhält die Burgenlandtherme und das Hotel AVITA eine qualitative Steigerung. Außerdem wird aus meiner Sicht der Ausbau den touristischen Stellenwert des Kurortes sehr heben“, so Karner. Er glaubt, dass damit ein Produkt angeboten werden kann, „mit dem wir mit Sicherheit am touristischen Markt führend sein können“.

Direktor Rudi Luipersbeck von der Kurbad AG: „Es ist notwendig von Zeit zu Zeit Neuinvestitionen zu tätigen. Mit der Erweiterung werden sowohl die Burgenlandtherme als auch das Hotel AVITA sehr attraktiv werden. Das Projekt hat einen einzigartigen Charakter.“ Luipersbeck glaubt außerdem, „dass es eine positive Auswirkung auf den Kurort gibt, da mittlerweile auch viele kleine Kommanditisten dazu gestoßen sind“.