Erstellt am 27. Juni 2012, 00:00

Vier Jahre lang wandern. REISE / Eine Pilgergruppe wandert zu Fuß von Deutschland nach Myanmar. Auf ihrer Reise machten sie Halt auf der Friedensuni.

 |  NOEN
x  |  NOEN

VON VANESSA BRUCKNER

STADTSCHLAINING / Eine innere Stimme hat ihm vor vielen Jahren einmal gesagt, dass er sich mit fünfzig auf den Weg nach Myanmar machen soll – zu Fuß! Thomas Schmöckel ist, nebenbei bemerkt, Deutscher und von Deutschland bis nach Myanmar, da geht man schon ein ordentliches Stück weit. 20.000 Kilometer weit, um genau zu sein. Rund vier Jahre lang ist der Pilger unterwegs. Seine Mission: Frieden. „Wir wollen mit unserer Reise ein Zeichen für ein friedliches Miteinander auf dieser Erde setzen“, erklärt Thomas Schmöckel. „Wir“, das sind seine mittlerweile drei Begleiter auf dieser Reise: Der Deutsche Michael Fischer, die 26-jährige Magdalena Lisowski, ebenfalls aus Deutschland und der Franzose Paulin Gailleau, 29 Jahre jung. Kennengelernt hat man sich, wo sonst, auf Reisen. „Ich hab jetzt eben einen neuen Job, ich bin Friedenspilgerin“, sagt Magdalena lachend. Auf ihrer letzten Station in Österreich machten die vier bezeichnender Weise auf der Friedensburg in Stadtschlaining halt. Ungläubige Gesichter gibt es natürlich immer wieder, erzählen die Vier. Trotzdem findet sich Abend für Abend immer jemand, der ihnen einen Schlafplatz anbietet. Das Friedensprojekt finanziert sich ausschließlich über Spenden. Infos dazu findet man unter: www.steppps.at

Michael Fischer, Thomas Schmöckel, Magdalena Lisowski und Paulin Cailleau (v.l.) gehen zu Fuß - um des Friedens willen nach Burma.

VANESSA