Erstellt am 16. Januar 2013, 00:00

Wassernetz gesichert. Lückenschluss / Die zwei größten Wasserverbände sind ab 2014 miteinander verbunden. Damit kann man sich im Notfall gegenseitig aushelfen. Projekt kostet knapp zwei Millionen Euro.

Von Michael Pekovics

REGION / Wie die BVZ bereits im August 2012 berichtete, wird die Gemeinde Deutsch Schützen-Eisenberg künftig Teil des Wasserverbandes Südliches Burgenland (WVSB) sein. Nun ist der Startschuss für die Realisierung des Projekts gefallen, die Ausschreibungen für den Lückenschluss zum Wasserverband Unteres Pinkatal haben begonnen.

„Somit können sich die beiden größten Wasserverbände im Bedarfs- oder Krisenfall gegenseitig aushelfen“, sagt WVSB-Geschäftsführer Christian Portschy. „Damit ist einer der letzten ‚weißen Flecken‘ auf der Wasserlandkarte des Südburgenlandes erschlossen.“ Insgesamt werden rund 14 Kilometer neue Leitungen sowie ein 750.000 Kubikmeter fassender Hochbehälter am Dt. Schützer Weinberg errichtet. Die Kosten belaufen sich auf knapp zwei Millionen Euro.

Machbarkeitsstudie 

Voraussetzung für dieses Projekt war eine von Dt. Schützen in Auftrag gegebene Studie, in der nach der besten und billigsten Lösung gesucht wurde. „Mustergültig“, bewertet Portschy die Maßnahmen: „Wasserversorgung muss man langfristig planen.“ Das sei vor allem deshalb wichtig, weil Infrastruktur Voraussetzung für die Entwicklung einer Region ist. „Da geht es um die Wirtschaft und um den Tourismus“, weiß Portschy. 2012 wurden etwa neue Rekordwerte erzielt: Acht Millionen Liter Wasser wurden täglich (!) in den Werken in Oberwart und Pinkafeld gefördert. Nun ist geplant, sofort nach Ende der Ausschreibungen mit dem Bau zu beginnen. Der frühestmögliche Termin – unter Einhaltung aller Fristen – dafür wäre März, bis Herbst sollen die Erdarbeiten so weit als möglich abgeschlossen sein, um über den Winter die technischen Anlagen installieren zu können. Die Inbetriebnahme soll dann im April 2014 über die Bühne gehen.

Per 1. Jänner gibt es auch eine kleine Preissteigerung von drei Prozent, der Kubikmeter Wasser kostet nun 1,24 Euro netto – für einen durchschnittlichen Haushalt ist das ein jährlicher Mehraufwand von 2,76 Euro.

Maßnahmen

Lückenschluss

Transportleitungen: Sumentendorf/Steinfurt, Dt. Schützen/St. Kathrein, Höll/Edlitz/St. Kathrein

Materiallieferung, Rohrverlegungsarbeiten Oberwart

Hochbehälter

Der Hochbehälter wird am Dt. Schützener Berg gebaut und hat ein Fassungsvermögen von 750.000 Litern.

Kanal-/Wasserleitung

Im Zuge der Kanalarbeiten werden auch gleich die Wasserleitungen verlegt. www.wvsb.at