Erstellt am 14. November 2012, 14:28

Winterdienst beginnt. Effizient, sparsam – aber sicher / Gut geschulte Mitarbeiter, effizienter Einsatz des Materials und gute Planung sind Voraussetzung für einen sicheren Winter auf Burgenlands Straßen.

 |  NOEN
Von Michael Pekovics

REGION / Am 15. November fällt traditionell der Startschuss für den burgenländischen Winterdienst. Damit alle Mitarbeiter für die kommenden Monate gut gerüstet sind, werden bis zum letzten Tag Schulungen durchgeführt. „Der Winterdienst ist psychisch und physisch eine Herausforderung, gut ausgebildete Mitarbeiter sind Voraussetzung“, sagt Landesrat Helmut Bieler (SPÖ). „Jeder muss sich auf den anderen verlassen können.“

Insgesamt wurden für den heurigen Winter landesweit jeweils 9.000 Tonnen Salz und Streusplit eingelagert, außerdem wurden und werden entlang den Straßen 20.000 Schneewände (40 Kilometer) und 60.000 Schneestangen aufgestellt. Ingesamt 370 Mitarbeiter sind in 15 Straßenmeistereien im Einsatz, um die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer zu gewährleisten. Jedes der eingesetzten 78 Winterdienstfahrzeuge betreut 46 Kilometer – das ist der beste Wert in Österreich. Deshalb müssen auch kaum Leistungen zugekauft werden. Auch wenn alles getan werde, um den Verkehrsfluss auch bei schlechtem Wetter aufrecht zu erhalten, appelliert Bieler an die Autofahrer: „Leisten auch Sie Ihren Beitrag, indem Sie ihren Fahrstil an die Witterung anpassen.“

Einsatzbereit. Landesrat Helmut Bieler informierte gemeinsam mit den Leitern Erwin Pausz (Süd) und Rüdiger Knaak (Nord) über den Winterdienst.