Erstellt am 13. März 2013, 00:00

Wirbel ums „Stream“. Anzeige / Anrainer reichten Lärmbeschwerde bei Bezirkshauptmannschaft ein. Betreiber überlegt nun, Schalldämmung zu verbessern.

 |  NOEN
Von Michael Pekovics

OBERWART / Am Montag lud die Bezirkshauptmannschaft Oberwart zum Lokalaugenschein in die sogenannte „Diskostraße“ am linken Pinkaufer. Grund dafür waren Beschwerden von Anrainern aus der Waldmüllergasse, die sich vom Lärm der Diskothek gestört fühlen.

Laut einem der Sachverständigen hatte sich ein Ehepaar beschwert, daraus resultierte nun eine Überprüfung der Betriebsanlage, bei der sich Vertreter der Gemeinde, der Bezirkshauptmannschaft und des Amts der burgenländischen Landesregierung, Abteilung 8, die Situation vor Ort ganz genau anschauten. Laut den Anrainern, die sich im Gespräch mit der BVZ nur zurückhaltend äußerten, ist das Problem der angebaute Wintergarten, der nur schlecht schallgedämmt ist.

Für Betreiber Rainer Obojkovits ist die Angelegenheit „keine große Sache“: „Grundsätzlich hat sich in den vergangenen Jahren ja kaum etwas geändert. Wenn von Zeit zu Zeit einmal die Polizei vorbeikommt, sind sie auch immer verwundert, dass sich da jemand beschwert, weil man kaum etwas hört. Wenn das Problem aber weiter besteht, werden wir uns überlegen, den Wintergarten mit mehr Schalldämmung auszustatten.“

Lokalaugenschein. Am Montag begutachten Vertreter der Behörden die Diskothek „Stream“, derzeit die angesagteste Adresse in Oberwart.