Erstellt am 07. November 2012, 00:00

Ziegelwerk Pinkafeld schließt über Winter. Wirtschaft / Fast alle Mitarbeiter werden gekündigt. Betriebsleitung gibt Wiedereinstellungsgarantie für die betroffenen Arbeiter.

 |  NOEN
Von Vanessa Bruckner

PINKAFELD / Die Angst geht um, in der Region. Offiziell wissen die Mitarbeiter der Tondach Gleinstätten AG in Pinkafeld nämlich nicht mehr, als dass der Großteil von ihnen gekündigt wird.

„Allerdings nur über die Wintermonate“, beruhigt der Prokurist des Unternehmens, Martin Olbrich und wird konkreter: „Bis jetzt sind von den 57 Mitarbeitern im Pinkafeld Werk 54 Mitarbeiter beim AMS zur Kündigung angemeldet. Rechtlich gesehen gilt es hier nämlich, die Fristen einzuhalten. Wir müssen schauen, wer wie viel Resturlaub hat. Dann kann es eben auch zu Kündigungen kommen, aber fürchten braucht sich deswegen niemand.“ Das Werk in Pinkafeld soll ab Mitte Dezember bis März stillstehen. „Kommt darauf an, wie streng der Winter wird“, so Olbrich. Sobald es die Witterungsbedingungen zulassen, soll die Produktion aber wieder aufgenommen werden - mit allen Mitarbeitern. Das garantiert der Prokurist der Tondach Gleinstätten AG. Vor einigen Jahren hat man am Pinkafelder Standort ein Werk über den Winter geschlossen. Bald darauf wurde dieses für immer zugesperrt. Diesmal soll erstmals die komplette Produktion eingestellt werden.

Sitzung mit Betriebsrat 

Die Sorge bei den Mitarbeitern ist demzufolge groß, viele befürchten, dass sie nach dem Winter ohne Job dastehen.

Offiziell wollte niemand von der Belegschaft zu den Kündigungen Stellung nehmen. Im Laufe der Woche soll es eine erste Besprechung zwischen ÖGB und dem Betriebsrat geben.

Rudolf Mayer, Gebietssekretär der Gewerkschaft Bauholz, informiert: „Die Kündigungsfrist wurde termingerecht eingehalten. Über die Hintergründe hat man uns bislang noch nicht informiert.“

Die Tondach Gleinstätten AG stellt Dachziegel in Mittel- und Osteuropa her. 1992 expandierte das Unternehmen in Richtung Osten. Auch die Produktion in den Werken in Tschechien und Ungarn steht, laut Prokurist Olbrich, in diesem Jahr still. Er sagt: „Derzeit wäre es Luxus, auf Lager zu produzieren. Wenn die Saison wieder startet, startet auch die Produktion in Pinkafeld wieder.“

1992 wurde das Pinkafelder Ziegelwerk von der Tondach Gleinstätten AG übernommen. Fast alle Mitarbeiter stammen aus der Region.Vanessa