Erstellt am 08. Mai 2013, 00:00

Zwerge mit Maibaum. Brauchtum mal anders / Die Riedlingsdorfer pflegen die Nachbarschaft. Im „Zwergenschritt“ zum Festtagsbaum.

 |  NOEN
Von Vanessa Bruckner

RIEDLINGSDORF / Es war einmal ... letzte Woche, um genau zu sein. Da zogen sieben Zwerge durch die Ortschaft Riedlingsdorf. Die lebten nicht im Walde, kamen dafür allerdings aus eben diesem - mit einem meterlangen Baum auf ihren Schultern.

Mit diesem „Trumm“ Holz stiefelten die sieben Zwiefler- Zwerge dann singend durch ihre Gemeinde. „Seit 15 Jahren stellen wir in der Roaba-Siedlung einen Maibaum auf“, erzählt Thomas Spiegel im Gespräch mit der BVZ.

„Heuer haben wir uns als Zwerge verkleidet, sind mit einer Stichsäge bewaffnet in den Wald gegangen und haben unseren Maibaum eigenhändig umgesägt. Die Jahre davor haben wir den Baum stets mit dem Traktor in die Siedlung transportiert. Diesmal haben wir ihn geschultert und sind damit singend durch den Ort gezogen – inklusive diverser Zwischenstopps, versteht sich. Schließlich war es ein langer Fußmarsch und der macht durstig“, so der 44-Jährige lachend.

Am Ende schafften es Baum und alle sieben Zwerge – zur Freude aller „Roaba“ – bis an ihr Ziel.

Sieben Zwerge. Leben Brauchtum und Gemeinschaftsgefühl - die „Roaba-Zwerge“ mit ihrem Maibaum. Fleck