Erstellt am 30. September 2010, 00:00

Bärlauch-Nockerl. Rezeptttipp / HERMINE EDER wünscht viel Spaß beim Nachkochen.

Bärlauch ist ein Knoblauchgewächs, wächst in feuchten Gebieten (Au), hat schwertähnliche grüne Blätter und riecht intensiv nach Knoblauch. Er ist leicht zu verwechseln mit den giftigen Maiglöckchen. Wenn aber die Maiglöckchen zu wachsen beginnen, fängt beim Bärlauch bereits die Blüte an. So kann man sich danach richten und pflückt nicht die falschen Blätter.

Zubereitung: Mehl, Eier, Milch, Salz und flüssige Butter zu einem glatten Teig verrühren. Bärlauch feinnudelig schneiden, kurz anrösten und unter den Nockerlteig heben. Reichlich Salzwasser zum Kochen bringen. Teig mittels Nockerlsieb oder Teigkarte in das Wasser einkochen, stets mit dem Kochlöffel umrühren, damit keine Klumpen entstehen. Nockerl aufkochen, abseihen, heiß abschwemmen und abtropfen lassen. Butter schmelzen, Nockerl darin schwenken und mit Salat als Hauptgericht servieren.

ZUTATEN
500 g glattes Mehl
3 Eier und 3 Eidotter
2 dl Milch
1 Essl. flüssige Butter
Salz
1/4 kg Bärlauch
Butter zum Schwenken