Erstellt am 03. Mai 2010, 00:00

Brettl G'selchtes, Erdäpfel und Kren.

Oh, wie gut sich zu erinnern in diesen trüben Herbsttagen:

Der Heurigenbesuch in einer lauen Sommernacht, als Zikaden sägten, der Mond mit seinem silbernen Schein die Weinberge in diffuses Licht tauchte wo der laue Sommerwind von der Donau durch die unterhalb des Heurigen liegenden Weingärten einem den Duft des Sommers zufächelte! Welche Lust zu leben, welche Lust zu trinken, vergessen die tägliche Mühsal!

Da genieße ich am liebsten ein "Brettl" guten G`selchtes dazu gekochte Erdäpfel und Kren!

Dieses "Gericht" zu beschreiben erübrigt sich, da es jedermann bekannt ist!

von Heribert Haas aus Ludweis