Erstellt am 03. November 2007, 00:00

„Einbrennte Hund“. Rezepttipp von ALEXANDER PAUL, Obmann des Mödlinger Förderungsvereines

Die Erdäpfel werden nicht ganz durchgekocht, so dass sie im Kern noch fest sind. Die e Einbrenn im Verhältnis 1:1 (Butter zu Mehl) zubereiten. Tipp: Nachdem das Mehl in der Butter angeröstet wurde, die Mischung auskühlen lassen.
Die Einbrenn langsam mit Rindsuppe aufgießen und dabei erwärmen und durchdünsten lassen. Das Ergebnis ist eine hervorragend sämige Einbrenn.
Die gekochten Erdäpfel schälen, blättrig schneiden, zur Einbrenn geben, mit den blättrig geschnittenen Gurkerln, der fein gehackten Dille und den in dünne Scheiben geschnittenen Kabanossi mischen.
Bei geringer Hitze unter mehrmaligem Umrühren ca. ½ Stunde durchdünsten lassen, zum Schluss den Sauerrahm untermischen, mit Salz, Pfeffer und Estragonsenf abschmecken und servieren.

ZUTATEN
¾ kg Erdäpfel (nicht mehlig),
6 Essiggurkerl
20 dag Kabanossi
Butter und Mehl im Verhältnis 1:1 für die Einbrenn (nach Belieben)
Rindsuppe zum Aufgießen der Einbrenn
Frische Dille
2 EL Sauerrahm
Salz, Pfeffer und Estragonsenf zum Abschmecken.