Erstellt am 30. September 2010, 00:00

Steirisches Verhackert’s. Franz Hadl, Elektromeister und Jäger aus Breitenau.

Den Speck klein schneiden und entweder durch einen Fleischwolf drehen oder in einer Küchenmaschine fein hacken, bis eine feste, aber doch cremige Masse ensteht.
Die Knoblauchzehe sehr fein hacken und unter die Speckmasse heben, ebenso den Majoran. Alles gut mit dem frisch gemahlenem Pfeffer pikant würzen.
Das Verhackerte in einen alten Schmalztopf (Steinguttopf oder ähnliches) fügen und ohne Deckel zwischen zwei und drei Wochen im Kühlschrank reifen lassen.
Das Steirische Verhackert’s auf ein würziges Bauernbrot streichen, mit dünnen Zwiebelringen belegen und mit Paprikapulver bestreuen, sodann servieren.
Dazu schmeckt ein gutes Glas Bier!


ZUTATEN
500 g geräucherter, durchzogener Speck
1 Knoblauchzehe
1/2 TL Majoran
frisch gemahlener Pfeffer

fein geschnittene Zwiebelringe
Paprika edelsüß

Bauernbrot