Erstellt am 30. September 2010, 00:00

Unser Heidensterz. Rezepttipp / Bürgermeister Werner Falb – Meixner mag etwas „Seltsames“.

ZURNDORF / „Der Heidensterz ist für mich eine „seltsame“ Speise, damit ist gemeint, dass er bei uns selten auf den Mittagstisch kommt. Mit grünem Salat und einem Glas Bier schmeckt er mir jedoch vorzüglich.“

Weizen-, Roggen- oder Heidenmehl rasch auf einmal an einer Stelle ins kochende Salzwasser schütten, kocht sofort zu einem Klumpen zusammen. Diesen 40 – 45 Minuten kochen lassen. Dann einmal umdrehen, anstechen und kurz weiterkochen. Schließlich alles überflüssige Wasser in ein Gefäß gießen und warm stellen. Mit einer Gabel den Klumpen zu kleinen Brocken zerkleinern – eventuell heißes Kochwasser dazugießen – und ausdünsten lassen. Vor dem Servieren mit Schmalz und heißen Grammeln tüchtig abschmalzen.

ZUTATEN
Für 4 Personen:

 ca.300 g Mehl,

 1 Liter Salzwasser,

 100 g Schmalz,

 Grammeln