Erstellt am 30. September 2010, 00:00

Kipferl für Burgenländer. Eva Szommer liebt die burgenländische Bäckerei.

Die Burgenland-Kipferl sind eine traditionelle burgenländische Mehlspeise. Zunächst werden die Eier in Dotter und Eiklar getrennt. Dann das Mehl, die Dotter, die Butter und etwas Salz gut verkneten. Die Germ mit der Milch und zwei Teelöffeln Zucker kalt anrühren und später zum Teig geben. Inzwischen die Eiklar mit Staubzucker über Wasserdampf steif schlagen und die geriebenen Nüsse hinzugeben. Dann wird der Teig in vier Teile geteilt, die in schmale Streifen ausgerollt werden. Den Schnee mit den Nüssen daraufstreichen und einrollen. Anschließend werden Kipferl ausgestochen, diese mit Eidotter für eine schöne Farbe angestrichen und im Backrohr goldbraun gebacken.

DIE ZUTATEN
40 dag glattes Mehl
3 Eier (Dotter und Eiklar)
25 dag Butter
Salz
4 dag Germ
125 ml Milch
2 TL Zucker
25 dag Staubzucker