Stotzing

Erstellt am 03. November 2016, 02:21

von Martin Ivansich

Coach Hemmers verlässt Stotzing. Nach der Hinrunden-Talfahrt gehen Thorsten Hemmers und Stotzing getrennte Wege.

Resigniert. Thorsten Hemmers und der UFC Stotzing einigten sich auf ein Ende der Zusammenarbeit. Stotzing blieb weit hinter den Erwartungen.  |  BVZ

Viel hatten sich die Stotzinger für die aktuelle Saison vorgenommen. „Wir wollten eigentlich vorne mitmischen, haben aber auf die falschen Pferde gesetzt“, so Obmann Rene Hubacek. Mit falschen Pferden ist aber nicht Thorsten Hemmers gemeint, mit dem man sich in der vergangenen Woche einvernehmlich trennte, sondern viel mehr die verpflichteten Legionäre.

Michal Simunek, Patrik Redler und Peter Lipa werden nicht mehr für Stotzing spielen. „Da haben wir einfach keinen guten Griff gemacht“, so Hubacek. Zur Trennung von Trainer Thorsten Hemmers verriet Hubacek: „Beide Seiten haben sich zusammengesetzt und so entschieden. Natürlich hat auch unser Abschneiden eine Rolle gespielt.“

Stotzing steht auf dem letzten Tabellenplatz und bezog zuletzt eine 1:8-Schlappe in Zillingtal. Thorsten Hemmers meinte zu seinem Abgang: „Es stand schon vor dem Spiel in Zillingtal fest, dass wir getrennte Wege gehen. Die Bedingungen waren am Ende nicht einfach.“

Wie es für Hemmers weitergeht ist noch offen, der Coach ist jedenfalls für neue Aufgaben offen: „Jetzt kommt die Winterpause und wenn sich dabei etwas ergibt, dann bin ich natürlich gesprächsbereit.“

Die Stotzinger hingegen dürften auf ihrer Suche nach einem Nachfolger für Hemmers bereits Gespräche mit einem alten Bekannten geführt haben. Peter Csapo, derzeit Coach der St. Margarethener Damenmannschaft, soll auf der Wunschliste der Stotzinger stehen. „Definitiv fix ist aber noch nichts“, so Obmann Hubacek.