Stotzing

Erstellt am 16. November 2016, 01:46

von Martin Ivansich

Neo-Stotzing-Coach: „Ziel ist ein einstelliger Platz“. Neo-Stotzing-Trainer Peter Csapo will dem UFC wieder Siegermentalität einimpfen.

Zurück. Peter Csapo will den UFC Stotzing im Frühjahr zurück auf dieErfolgsspur bringen. Stotzing überwintert als Tabellenletzter.  |  Ivansich

Wie die BVZ in der vergangenen Woche berichtete, kehrte Peter Csapo zurück nach Stotzing und beerbte dort Thorsten Hemmers als Trainer des Tabellenletzten. „Es ist eben eine Herzensangelegenheit für mich“, so Csapo, der bereits vor Hemmers das Trainerzepter des UFC innehatte.

„Es fehlt dem einen oder anderen an Motivation“

Die Ziele des neuen Stotzinger Coachs sind klar. „Ich werde versuchen, die jungen Kicker wieder zu motivieren. Da hat es bei dem einen oder anderen nicht ganz funktioniert. Wir brauchen wieder mehr Siegermentalität. Daran werden wir arbeiten“, so Csapo, der in der Tabelle einen Sprung in andere Regionen eingeplant hat. „Wir wollen sicher nicht Letzter werden. Am Ende wäre es zumindest schön auf einem einstelligen Rang zu landen.“

Mithelfen wird dabei wohl auch das eine oder andere neue Gesicht in Stotzing. „Wir werden uns verstärken und dabei wenn möglich auf Legionäre verzichten“, meint Csapo. Ab 16. Jänner startet der Coach die Vorbereitung auf die neue Saison. Er selbst wird dann fast jeden Tag auf dem Platz stehen.

Nicht weil Csapo täglich mit Stotzing trainiert, sondern weil der Trainer mit der Frauen-Mannschaft aus St. Margarethen ein weiteres Team betreut. „Ich hab dort auch begonnen etwas aufzubauen und will die Mädels nicht im Stich lassen.“ Außerdem ist Csapo in der Premieren-Saison mit Sankt Margarethener Frauen-Truppe sehr erfolgreich. Derzeit steht man mit nur einer Niederlage auf Rang drei. Vielleicht gelingt es Csapo auch mit dem UFC Stotzing auf die Erfolgswelle aufzuspringen. Dass er es kann, hat er mehrfach bewiesen.