Purbach

Erstellt am 07. September 2016, 02:28

von Thomas Steiger

Purbach: „Im Winter wird nachgebessert“. Purbach-Sektionsleiter Max Huszar spricht über Veränderungen im Kader fürs Frühjahr.

Christoph Berger (r.) und seine Kollegen von der Abwehr werden im Moment für jeden kleinen Fehler bestraft.  |  BVZ, Philipp Frank

„Purbach ist ein Traditionsverein, der weiter oben spielen muss“, so der Tenor vieler, angesprochen auf den UFC. Doch das aktuelle Tagesgeschäft heißt 2. Klasse Nord – und das noch dazu mehr schlecht als recht. „Wir haben akuten Handlungsbedarf in der Abwehr“, weiß Purbachs Sektionsleiter Markus Huszar um die Problemzone Nummer eins Bescheid.

Konnte man in der ersten Runde mit einem 2:2 gegen Zurndorf – einer der Topfavoriten auf den Aufstieg – noch anschreiben, verlor man die nächsten drei Partien in Folge, oftmals sogar sang- und klanglos. „Es werden teilweise kapitale Eigenfehler gemacht, die einem Schülerliga-Niveau gleichen“, so Huszar. Wenngleich er seine doch recht junge Truppe in Schutz nimmt: „Ich mache den Jungs aber sicher keinen Vorwurf. Es sind durch die Bank junge Kicker, die alle eigentlich erst am Anfang ihrer Entwicklung stehen.“

„Das ganze Team muss sich defensiv steigern“

Das Hauptaugenmerk wird in Zukunft demnach auf der Arbeit im Defensivbereich liegen. „Jeder einzelne Spieler muss sich defensiv und taktisch verbessern, nur so können wir Erfolg haben. Aber wir werden im Winter am Transfermarkt aktiv werden und uns im Abwehrverbund Verstärkungen holen“, so Huszar. Wer es wird und welche Spieler dafür in Frage kommen, weiß Huszar aber noch nicht: „Dafür ist es jetzt noch zu früh. Namen können wir noch keine nennen. Wir werden den Markt aber gründlich sondieren.“