Rust am See

Erstellt am 28. September 2016, 02:28

von Thomas Steiger

Rusts „Radogoal“ trifft nach Belieben. Rust-„Bomber“ Radovan Achberger netzte für die Storchenstädter bereits zwölfmal.

Treffsicher. Radovan Achberger ist auch bei den Rustern ein Garant für Tore. Er hält derzeit bereit bei stolze 12 Treffern.  |  BVZ, Martin Ivansich

Nach sechs gespielten Runden hält der Goalgetter der Ruster bereits bei sensationellen zwölf Saisontreffern. „Eine unfassbare Quote. Wer die Tore gegen Wulkaprodersdorf gesehen hat, der weiß, dass man solche Stürmer selbst in der BVZ Burgenlandliga kaum findet“, so Rust-Coach Christian Pinter.

Mit Achberger ist Rust offensiv unberechenbar

Offensivmann Achberger erlebt in Rust seinen x-ten Frühling: „Mit ihm und mit Szijjarto haben wir unser Puzzle fertiggestellt und einen starken Kader für die Saison beisammen, sowohl quantitativ als auch qualitativ“, so Rust-Obmann Thomas Balogh zufrieden analysierend.

Der Spielstil, der in Rust praktiziert wird, kommt auch Achberger zu Gute: „Wir spielen einen schnellen Angriffsfußball, vermehrt über unsere Flügel, die ihn dann mit Flanken füttern. Das Spiel durch die Mitte kommt bei uns auch nicht zu kurz, auch das liegt ihm. Wenn Rado im Strafraum den Ball am Fuß hat, möchte ich nicht gegen ihn verteidigen“, so Pinter über dessen Stärken.

Seitdem Achberger bei Rust tätig ist, ist auch die Spielweise in der Offensive eine andere: „Rado bringt uns mit seiner individuellen Klasse eine gehörige Portion Variabilität im Spiel nach vorne. Durch seine Präsenz im Strafraum und durch seinen ungemeinen Torinstinkt sind wir für jeden Gegner schwer zu bespielen“, so Pinter. Bleibt abzuwarten, ob „Radogoal“ seine bemerkenswerte Torquote in Zukunft weiterführen kann.