Erstellt am 29. Juli 2015, 08:32

von Martin Ivansich

Pingitzer muss lange pausieren. Steinbrunns Patrick Pingitzer zog sich erneut einen Kreuzbandriss zu.

Pechvogel. Patrick Pingitzer bleibt das Pech treu. Er zog sich einen Kreuzbandriss zu.  |  NOEN, zVg

Der ASV Steinbrunn gewann in der letzten Woche den Probegalopp gegen Zillingtal souverän mit 7:0. Dennoch: Freuen konnte sich bei der Dwornikowitsch-Truppe trotz Schützenfest keiner.

„Das ist für uns ein ganz bitterer Ausfall"

Der Grund: Patrick Pingitzer zog sich ohne Fremdeinwirkung einen Kreuzbandriss zu. Seinen zweiten in seiner bisherigen Karriere. „Das ist für uns ein ganz bitterer Ausfall und für Patrick natürlich schlimm. Auf diesem Weg möchte ich ihm nochmals im Namen der Mannschaft und des Vereins baldige Genesung wünschen“, so Sektionsleiter Hans Peter Troindl.

Für den 23-jährigen Steinbrunner Offensivmann selbst natürlich eine Hiobsbotschaft, mit der er aber ein paar Tage danach schon optimistisch umgehen konnte: „Für mich hat jetzt logischerweise die Genesung Priorität. Mein Ziel ist es aber schon, auch wieder auf dem Platz zu stehen.“

Steinbrunn hofft auf Troindl-Rückkehr

Neben dem Langzeit-Ausfall Patrick Pingitzer muss der ASV Steinbrunn derzeit auch noch auf Christian Troindl verzichten, der noch an den Folgen seines (ebenfalls zweiten) Mittelfußknochen-Bruchs laboriert.

„Da hoffen wir, dass er nach drei oder vier Meisterschaftsrunden wieder dabei sein wird. Der Saisonauftakt wird sich für ihn wohl nicht mehr ausgehen“, meint Hans Peter Troindl.