Tadten , St. Georgen am Leithagebirge

Erstellt am 28. September 2016, 03:49

von Martin Plattensteiner

Tadten gegen St. Georgen als Duell der Erfolglosen. Am Freitagabend trifft Tadten auf Sankt Georgen. Beide Mannschaften hoffen auf ein erlösendes Erfolgserlebnis.

Viel zu lachen hat Sankt Georgens Trainer Hannes Marzi nicht. Ändert sich seine Laune am Freitag?  |  BVZ

Mit dem Sankt Georgener Meistertitel wird es wohl nichts, die Marzi-Truppe läuft seit Wochen ihrer Form nach.

In Tadten wusste man, dass eine schwierige Saison beginnt. Dass man in diese so erfolglos starten wird, dessen war sich Trainer Harald Toth aber auch nicht bewusst.

Über den Kampf ins Spiel kommen

„Es gilt nur kämpfen, kämpfen, kämpfen“, gibt sich der UFC-Coach – logo – kämpferisch. „Ich denke stets nach vorne und überlege mit, was man besser machen kann.“ Er geht – ebenso wie sein freitägiges Pendant Hannes Marzi – davon aus, dass mit einem Erfolg der Knoten platzen kann. „Wir wollen im Herbst noch etwas retten, um den Anschluss nicht zu verlieren“, so Toth weiter.

In Sankt Georgen hat man sich in der Vorwoche – nach dem 0:4-Debakel in Frauenkirchen – dazu entschlossen, mit dem aktuellen Betreuerteam weiterzuarbeiten. Auch nach der 0:2-Niederlage gegen Wallern sitzt Marzi (noch) im Sattel.

„Wir ziehen keine Schnellschlüsse“, unterstreicht Sportboss Christian Breyer die Lage vor dem Duell der beiden am meisten verunsicherten Teams der Liga. Angespannt ist die Situation da und dort, ob beide Betreuer auch in der kommenden Runde auf der Trainerbank sitzen werden, wird sich weisen.

Frauenkirchen will nun auch Wallern ärgern

Zwei Runden ungeschlagen – die Frauenkirchener würden sich an dieses Gefühl gerne etwas länger gewöhnen. Nach dem 4:0-Befreiungsschlag gegen Sankt Georgen und dem 1:1 in Apetlon tritt man klarerweise viel selbstbewusster auf.

„Für uns sind alle Gegner Raketen“, meint Trainer Matthias Graner. „Man hat aber auch gesehen, dass in dieser Liga jeder jeden schlagen kann.“ Wallern wurde bislang von keiner anderen Truppe geschlagen...