Trausdorf

Erstellt am 29. Juni 2016, 04:43

von Martin Plattensteiner

Umbau in Trausdorf. Viktor Hanak soll sich so bald als möglich auf das Coachen konzentrieren können. Mehrere Youngsters werden aufgebaut.

Viktor Hanak (r., hier gegen Pamas Totti Werdenich) soll nur in Notfällen einspringen. Der Trausdorfer soll sich auf das Coachen konzentrieren.  |  NOEN

Im Winter gab es einen riesigen Ausverkauf. So wanderten gleich fünf Spieler nach Steinbrunn ab. Die Truppe wurde verjüngt, der Sparstift zwang die Funktionäre, sich mehr der eigenen Jugend zu widmen.

Der damalige Sportchef und Trainer Christian Rotpuller spuckte ordentlich in die Hände und schaffte das, woran man nicht gedacht hätte: Trausdorf verbrachte in der Rückrunde eine ruhige Saison. Rotpuller – sichtlich am Limnit arbeitend – warf dann zwei Runden vor Schluss das Handtuch.

Die Kombination aus sportlichem Aderlass und wirtschaftlicher Not war für ihn nicht mehr befriedigend. Unter seinem Nachfolgern – Viktor Hanak als Chefcoach und Marc Novotny als Co-Trainer – soll der Stamm der Truppe gehalten werden. Hanak selbst will nur mehr in Ausnahmefällen auflaufen.

Hanak will nur selten auflaufen

Sein(e) Nachfolger am Posten der Innenverteidigung sollen sich in Zukunft zwei Youngsters teilen.

Markus Lupsina und Raphael Frank will man zielsicher aufbauen. Gut, dass dieses Duo mit Ernest Palkovich einen Routinier neben sich stehen hat.

Stefan Hahnekamp hat bereits Erfahrung als Verteidiger gemacht und soll diese Position auch in Zukunft bekleiden. Von den Youngsters drängte sich auch Lukas Erben auf. Die Treffsicherheit des wiedergenesenen Christian Gras hat er zwar (noch) nicht, auf ihn kann man aber in Zukunft bauen. Eventuell greifen die Trausdorfer mit zwei Stürmern an. Julian Vargyas und Kevin Csapo benötigen noch Zeit, um an die Erste herangeführt zu werden.

Fixiert werden soll in den kommenden Tagen die Rückkehr von Stefan Reinhalter. Weg ist auf jeden Fall Dominic Tschank – ihn zieht es nach Stotzing. Dort wohnt er und hat eine kürzere Wegstrecke zu seinem Job in Wien.