Erstellt am 18. März 2015, 07:47

von Martin Plattensteiner

Viel Neues in Neufeld. Die Karten sind neu gemischt – Trainer, Spieler und Funktionäre sind gefordert, um das Schlimmste, den Abstieg, zu verhindern.

Augen zu und durch. Auf Neufelds Ömer Bas wartet in der Rückrunde eine Spezialaufgabe. Foto: Plattini  |  NOEN, Plattensteiner
Wenn am Freitag, 19.30 Uhr der Anpfiff zur Rückrunde ertönt, blickt man in Neufeld gespannt auf die Anzeigentafel.

Ponweiser, Plott und Reins sollen es richten

Im Winter blieb kein Stein auf dem anderen. Trainer Gigi Ileana nahm den Hut, da er mit dem Vorstand auf keinen grünen Zweig betreffend Neuverpflichtungen gekommen war.

Die ASV-Bosse forcierten die „Spar-Variante“, setzten Torwarttrainer Andi Ponweiser als Chefcoach ein, beorderten Oldie Michael Plott zu seinem verlängerten Arm am Spielfeld und engagierten Konditionsbolzer Eitel Reins, um die Truppe körperlich auf Vordermann zu bringen.

Mit viel guter Miene zum (bösen) Spiel machte sich Ponweiser an die Arbeit, ließ seine Kontakte spielen und karrte bis zur letzten Minute der Übertrittszeit Kicker heran, mit denen er eine schlagkräftige Truppe formen soll(te).

Zwei No-Name Stürmer stehen zur Auswahl

„Die Trainingsmoral war nicht immer die beste“, so Ponweiser rückblickend. „Langsam trennte sich aber die Spreu vom Weizen. Ich weiß jetzt, auf wen ich mich verlassen kann. Immerhin haben alle kapiert, dass es gegen den Abstieg geht.“ Das Spielsystem wurde kurzerhand auf ein 4-1-4-1 umgemodelt.

„Es kommt drauf an, welches Spielermaterial man hat“, so der Neo-Coach. Auf der Sechserposition soll sich Youngster Ömer Bas wiederfinden. „Er ist kampfkräftig genug“, so der Trainer. Kapitän Michael Schmied soll die Truppe als Mittelfeld-Leithammel anführen, in der Defensive Michael Plott wie ein Fels in der Brandung stehen.

In der Offensive herrscht seit dem Niklas-Abgang ein Loch. Dieses soll entweder Neutzugang Marcel Deak oder Junior Lukas „Jolly“ Konrath ausfüllen. „Er hat wie ein Irrer trainiert und hätte es sich verdient“, so Ponweiser zu Konrath.