Erstellt am 19. August 2015, 06:22

von Rupert Kandlbauer

Aleksic und Nebl tobten sich aus. Die Torjäger aus Hornstein und Donnerskirchen erzielten jeweils drei Tore. Bereits nach zwei Spieltagen zeichnet sich die Dominanz der Titelaspiranten ab.

Donnerskirchens Spielertrainer und Goalgetter Rene Nebl zeigt sich auch in der Meisterschaft gut in Schuss und traf zuletzt im Dreierpack. Foto: Flöp  |  NOEN, Flöp

Tat sich Hornstein beim ersten Spiel gegen Stotzing noch etwas schwer, so zeigten sie in Podersdorf mit dem 5:0 ihren Anspruch auf den Titel (Wohl dem, der einen Aleksic hat). Auch Donnerskirchen hatte in der ersten Begegnung gegen Zillingtal seine Schwierigkeiten und siegten trotz Feldüberlegenheit der Gäste glücklich mit 2:1.

Anders ist der Auswärtssieg in Rust zu bewerten, hatten sich die Hausherren doch mit einigen Neuzugängen verstärkt, aber Rene Nebl macht mit dem weiter, wo er in den Vorbereitungsspielen aufgehört hat – nämlich Tore schießen.

Auch Absteiger Jois meldet sich kräftig zu Wort, nach dem Sieg in Oslip wurden auch den Gästen aus Wulkaprodersdorf keine Chance gelassen und mit 5:2 nach Hause geschickt.

Großhöflein neuer Titelkandidat?

Ein völlig neues Gefühl hat derzeit der FC Großhöflein. Denn wann hat es einen Saisonstart mit zwei Siegen gegeben? Lange ist es her, aber der Sieg gegen Neusieldl 1b zeigt, dass man mit dem FCG in dieser Saison rechnen muss.

Im Tabellenkeller haben es sich Podersdorf und Zagersdorf gemütlich gemacht, hinzu kommt der Absteiger St.Andrä, der aber aller Voraussicht nach im Laufe der Meisterschaft die Tabelle etwas hochklettern wird, wenn seine Verletztenmisere behoben ist und alle Urlauber wieder an Board sind.