Erstellt am 27. April 2016, 03:24

von Christopher Ivanschitz

Anspannung in der gesamten Liga. Die Situation an der Spitze und auch im Keller garantiert Spannung bis zum Ende.

Pamhagens Spielertrainer Stephan Helm (l. gegen Donat Varga) darf sich noch nicht sicher fühlen. Seine Truppe steckt weiter im Abstiegskampf fest.  |  NOEN, BVZ
Die Tabellensituation in der 1. Klasse Nord könnte sieben Runde vor dem Saisonende nicht spannender sein.

Die Teams an der Tabellenspitze, wie zum Beispiel Leader Deutsch Jahrndorf und Verfolger Andau, blieben im Frühjahr über weite Strecken blass. Und da zwei Aufstiegsplätze in die 2. Liga Nord garantiert sind, wird es sich wohl erst zum Schluss entscheiden, wer sich diese begehrten Plätze angelt – schließlich mischen derzeit noch acht Teams, und somit mehr als die Hälfte der Liga, mit.

„Spannung pur für den neutralen Beobachter“

Ein gesichertes Mittelfeld gibt es in der 1. Klasse Nord derzeit keines: Jene Mannschaften, die nicht im Kampf um den Aufstieg mitwirken, spielen nämlich um den Abstieg.

Während Mörbisch bereits als vermeintlicher Fixabsteiger feststeht, liegt der Neuntplatzierte aus Pamhagen nur fünf Zähler vor dem Vorletzten aus Zurndorf.

Fazit: Bis auf Mörbisch hat jede Mannschaft in den kommenden Wochen einiges zu verlieren und jede Begegnung besitzt Finalspiel-Charakter.