Erstellt am 02. Mai 2012, 00:00

Auftakt zur zweiten Runde. 2. KLASSE NORD / Der BFV entschied in der Causa Hornstein: Die drei Punkte gehen (vorerst) an Stotzing.

Alfred Stefanits legte mit Hornstein Protest ein.PLATTI  |  NOEN
x  |  NOEN

Die Causa Hornstein gegen Stotzing ist noch lange nicht entschieden. Nachdem Stotzing keinen Protest eingelegt hatte, wurde nun der BFV von selbst tätig. „Wir haben laut ÖFB eine Aufsichtspflicht, nach der wir bei verdächtigen Vorfällen ein Spiel genauer untersuchen müssen“, so BFV-Geschäftsstellenleiter Simon Knöbl. Der Vorfall – Hornstein hatte mit Alen Jasarevic einen Spieler eingesetzt, der nicht auf der Plankette stand – wurde damit vor einem Ausschuss des BFV behandelt und so entschieden, dass die drei Punkte nach Stotzing gehen. „Wir verstehen das absolut nicht, vor allem, da das Spiel schon zweimal beglaubigt wurde“, ärgert sich Hornsteins Obmann-Stellvertreter Bernd Fuchs und legte daher auch mündlichen Protest ein, auf den ein schriftlicher folgen wird. In zweiter Instanz wird in einem Protestkomitee entschieden, einen erfolgreichen Protest gab es in gleich gelagerten Fällen allerdings noch nie.