Erstellt am 13. Mai 2015, 07:00

von Martin Ivansich

Premiere-Saison als „gelungener Einstieg“. Für die Eisenstadt Warriors war die erste Saison in der Landesliga eine durchaus solide. Der Fanzuspruch war enorm.

 |  NOEN, Wodicka
Hobbymäßig spielten Stephan Karall, Philipp Kedl und Co. schon einige Zeit vor den Warriors Basketball. „Mit der Zeit ist dann die Idee entstanden einen Verein ins Leben zu rufen“, so Stephan Karall von den Eisenstadt Warriors.



Weil man als Landesliga-Mannschaft auch eine Nachwuchsabteilung benötigt, setzte man sich im vergangenen Sommer mit Roland Knor, dem Jugendleiter der Hornstein Dragonz, an einen Tisch und beschloss eine Kooperation.

„Wir sind ein Verein, die Warriors sind die Herrenmannschaft, die Dragonz der Nachwuchs“, erklärt Karall. Die erste Saison ist nun vorüber und die Warriors ziehen eine durchwegs zufriedene Bilanz: „Unser Ziel war, nicht Letzter zu werden. Wir haben das geschafft und mit zwei Siegen, vor allem dem ersten gegen Neusiedl, das eine oder andere Highlight setzen können.“

Volle Hallen bei den Heimspielen

Die besonders positive Überraschung waren die Fans der Warriors. Bei den Spielen in Hornstein, der Heimstätte der Warriors, war die Halle stets voll. „Damit war wirklich nicht zu rechnen und darauf sind wir sehr stolz“, freut sich Karall.

Für die nächste Saison wollen die Basketballer aus der Landeshauptstadt wieder einen Schritt nach vorne machen. Karall: „Ganz große Sprünge kündigen wir keine an, aber wir wollen mehr Siege holen als in der ersten Saison.“

Personell wird es bei den Warriors wenig Änderung geben. Alle Spieler werden dabei bleiben, der eine oder andere Neue wird kommen. Und: „Schön ist es, dass die Hornstein Dragonz eine ausgezeichnete Nachwuchsarbeit leisten. Davon können wir wohl in den nächsten Jahren nur profitieren“, so Karall.