Erstellt am 23. April 2014, 08:42

von Martin Ivansich

„Bin noch immer verblüfft darüber“. Gute Seele des Jahres / Karl Hombauer wurde zur „Guten Seele des Jahres“ gewählt. Unklar ist ihm, wer letztlich die Stimmen abgab.

Karl Hombauer ist die gute Seele des ASKÖ Siegendorf. Foto: Matz  |  NOEN, Matz
Seit knapp 30 Jahren ist der Siegendorfer Karl Hombauer beim ASKÖ Siegendorf als Kegler im Einsatz. Schon lange ist er auch Funktionär und seit mehreren Jahren Obmann des Vereins. Genug Gründe, um den Vereinsboss und die „treue und gute Seele“ auch einmal gebührend zu ehren. Das hat sich wohl der eine oder andere gedacht.

4576 Stimmen für den Obmann

Immerhin bekam Hombauer 4576 Stimmen. Eine stolze Zahl, die er sich aber nicht wirklich erklären kann. „Ich bin noch immer ein wenig verblüfft darüber, wer mich gewählt hat. Ich hab es noch nicht herausfinden können“, so Hombauer, der aber einen Verdacht hat.

„Und zwar gehe ich davon aus, dass jemand von unserem Verein hier fleißig war“, so der Siegendorfer Kegel-Obmann. Der Grund dafür ist interessant: „Unser Spieler Peter Pelzelbauer ist bei der Wahl zum Sportler des Jahres Zweiter geworden. Merkwürdig ist: Er hat genau die gleiche Anzahl an Stimmen bekommen wie ich“, schmunzelt der Siegendorfer.

Der Verdacht liegt also nahe, dass sich entweder ein Vereinskollege oder auch ein Fan des ASKÖ Siegendorf die Mühe gemacht hat, um für seine ASKÖ-Kegler abzustimmen.