Erstellt am 08. Januar 2015, 08:26

von Martin Plattensteiner

Breitenbrunn: „Haben nichts zu verschenken“. Beim SC Breitenbrunn wird ordentlich aufgerüstet, um den Ligaerhalt zu schaffen.

Breitenbrunn-Trainer Christian »Jumbo« Bauer will mit den neuen Verstärkungen im Frühjahr den Ligaerhalt in der 2. Liga Nord schaffen.  |  NOEN, BVZ
Wenn Breitenbrunns Trainer Christian „Jumbo“ Bauer am Montag, 19. Jänner, seine Mannen zum Trainingsauftakt bittet, möchte er sich darauf verlassen, dass alle Akteure ihr Heimprogramm gewissenhaft absolviert haben.

Sorgen nach Verlust eines Quintetts

„Wir haben nichts zu verschenken“, unterstreicht Bauer die Lage des Tabellenschlusslichtes, dass ab der ersten Partie mit dem Rücken zur Wand steht. „Ich möchte nach der zweiten Trainingseinheit diesbezüglich keine Sorgen haben müssen.“

Gröbere Sorgen hatte Bauer im Dezember. Da stand fest, dass Peter Melek, Marian und Roman Pinter den Klub verlassen. Zudem möchte Christian „Grisu“ Horvath leiser treten und wird nur mehr in der Reserve auflaufen. Michael Pötsch verschlägt es im Frühjahr aus Studiumsgründen nach Spanien – er steht also auch nicht zur Verfügung.

Die sportliche Leitung rund um Sektionsleiter Roman Schmid hielt aber alles andere als einen Winterschlaf. Bislang konnten drei neue Spieler unter Vertrag genommen werden, um dem drohenden Abstieg doch noch zu entrinnen.

Kladivko kehrt wieder zurück

„Wir müssen alles versuchen“, meint Sektionsleiter Roman Schmid. „Ein Aufstieg würde teurer kommen.“

Bislang stehen vier Kicker auf der Habenseite. Ronny Weigl kommt aus Wimpassing (die BVZ berichtete), Dominik Kirchner – ein 21-jähriger Stürmer – übersiedelt aus der Wiener Oberliga nach Breitenbrunn, Benjamin Kladivko kehrt nach seinem Abstecher aus Hofstetten (NÖ) zurück und mit Matej Kovacs ist ein neuer slowakischer Legionär an Bord.