Erstellt am 23. Dezember 2015, 09:33

von Martin Ivansich

Buchheit: Prüfung bestanden. Manuel Buchheit setzte sich in Ranglistenkampf gegen den harten und teilweise unfairen Gegner Oszkar Fiko letztendlich nach Punkten durch.

Triumphiert. Manuel Buchheit (l.) bezwang im Ranglistenkampf die ungarische Nummer zwei Oszkar Fiko. Foto: Privat  |  NOEN, Privat

Die Voraussetzungen für einen tollen Kampf waren fast perfekt: Eine gute Vorbereitung und eine randvolle Halle in Wien, die für ausgezeichnete Stimmung sorgte und den Neufelder Boxer Manuel Buchheit zusätzlich beflügelte.

Nerven gut in Zaum gehalten

Und der Schützling von Coach Werner Lederhas startete auch optimal in den Kampf. Mit einem linken Haken traf er seinen Kontrahenten Oszkar Fikor bereits in Runde eins schwer. Der Ungar blutete über dem Auge und reagierte in den folgenden Runden mit „schmutzigem“ Boxen.

„Da waren ständiges Klammern, Innenhandschläge und auch Kopfstöße dabei“, ärgerte sich Trainer Lederhas über die unsportliche Gangart von Fiko, der auch in Runde fünf eine Verwarnung für einen Kopfstoß bekam, bei dem sich Buchheit ein Cut zuzog.

Der Burgenländer hielt seine Nerven aber in Zaum, ließ sich von den Provokationen des Gegners nicht anstecken und fuhr am Ende einen verdienten Punktsieg ein.

Der Triumph brachte Buchheit 18 Punkte in den Ranglisten und beförderte ihn auf Rang 28 in der Europa-Wertung und auf 189 in der Weltrangliste. „Nächstes Jahr greifen wir die Top Ten an. Dann ist sogar ein Europatitel-Kampf möglich“, so Lederhas.

Vorerst steht aber Regeneration am Programm, bevor es im Jänner mit dem Training im Fitness-Palast weitergeht.