Erstellt am 26. August 2015, 08:30

von Martin Ivansich

Bundesliga-Start-Ticket gelöst. Mit Platz zwei, hinter den Bregenzern, sicherte sich der Burgenländische Yachtclub den Startplatz für die Champions League.

 |  NOEN, Marsano

Der Yacht Club Bregenz segelte beim Finale der Österreichischen Segel-Bundesliga am Neusiedler See zum Gesamtsieg und holte sich den erstmals vergebenen Meisterpokal. Mit nur einem Punkt Rückstand segelte der SCTWV Achensee bei der Regatta auf Platz zwei . Dahinter hat der Burgenländische Yacht Club mit Platz drei seine Kampfansage im Vorfeld in die Tat umgesetzt.

Der zweite Platz in der Endtabelle bedeutet für die Burgenländer, gemeinsam mit den Vorarlbergern, die Teilnahme an der Champions League im September in Porto Cervo. Rang drei bei der Regatta ging, wie schon am Traunsee, an den Burgenländischen Yacht Club.

Die „Hausherren“ segelten ganz vorne mit

Das Heimteam vom Neusiedler See segelte lange Zeit um den Regatta-Sieg. Im sechsten Flight bei Rundung der Tonne verwickelte sich bei den Burgenländern der Genacker. Dadurch verloren sie an Boden auf die Konkurrenz und landeten nur auf dem letzten Platz. Auch in ihrer letzten Wettfahrt kamen sie nicht über Platz vier hinaus.

Dank der guten Ergebnisse der beiden Vortage sicherten sie sich in der Tabelle, trotz Punktegleichheit mit dem Union Yacht Club Traunsee, Platz drei und damit den zweiten Platz in der Gesamttabelle.

„Zum Glück sind wir so erfolgreich mit drei Siegen in dieses Wochenende gestartet. Unser großes Ziel war die Teilnahme an der Champions League. Das haben wir dank des zweiten Platzes auch erreicht. Im kommenden Jahr, mit vier Events, wollen wir angreifen und um den Titel kämpfen“, meinte Clemens Kruse vom Burgenländischen Yachtclub.