Leithaprodersdorf , St. Margarethen im Burgenland , Wimpassing an der Leitha , Klingenbach

Erstellt am 21. September 2016, 03:02

von Philipp Frank

Kausich-Elf will auswärts punkten. Daheim läufts in St. Margarethen rund. In der Fremde hat man allerdings noch keinen Punkt geholt. Das soll sich ändern.

St. Margarethens Trainer Marek Kausich will diesmal auswärts nicht im Regen dastehen und aus Deutschkreutz Punkte mitnehmen. Foto: Frank  |  Philipp Frank

 |  NOEN

LEITHAPRODERSDORF – STEGERSBACH; FREITAG, 19.30 UHR: „Stegersbach ist ein echtes Kaliber. Die stehen nicht zu Unrecht so weit vorne. Wir haben aber in Oberwart viel Selbstvertrauen getankt und wollen überraschen“, so der Sportliche Leiter des SVL, Sepp Bauer. Die Schlosser-Elf muss in diesem Spiel wohl noch auf Sebastian Jagenbrein verzichten, der noch angeschlagen ist. Dafür kommt Nicolas Eder wieder zurück, der zuletzt gegen Oberwart nicht zur Verfügung stand.

DEUTSCHKREUTZ – ST. MARGARETHEN; FREITAG, 19.30 UHR: Während St. Margarethen eine makellose Heimbilanz in dieser Saison aufweist, will es auswärts noch nicht so richtig klappen. Da ist die Kausich-Elf noch ohne Zähler. Das soll sich nun in Deutschkreutz ändern: „Es wird definitiv eine schwere Aufgabe. Wir müssen versuchen, an unsere Leistungen der Heimspiele anzuknüpfen“, meint Trainer Marek Kausich.

Adrian Halagan ist wieder ein Kandidat für die Startelf. Der Defensivmann war zuletzt nicht ganz fit, aber spielte gegen Schattendorf bereits eine halbe Stunde und ist nun ein Kandidat für die Startelf. Die Routiniers Thorsten Lang und Martin Babic sind zwar schon wieder auf dem Weg der Besserung, für das Spiel in Deutschkreutz aber noch kein Thema. Im Vorjahr gab es zwei Siege gegen Deutschkreutz. Daheim 3:2 und auswärts 2:0.

MATTERSBURG AMATEURE – WIMPASSING; SONNTAG, 10.30 UHR: Auf die Wimpassinger wartet in Mattersburg eine ganz schwierige Aufgabe. Die Amateure sind der Favorit. Wimpassings Neo-Coach Willy Kreuz will mit seiner Mannschaft anschreiben: „Jedes Spiel beginnt mit einem Punkt und den wollen wir auch mitnehmen. Wenn es mehr wird, hätten wir auch nichts dagegen.“

Raphael Rathfuss, der in der Nachspielzeit gegen Klingenbach Rot sah, wird fehlen. Bei dem einen oder anderen angeschlagenen Spieler entscheidet sich kurzfristig ein möglicher Einsatz. In der letzten Saison gab es in beiden Spielen jeweils ein Unentschieden.

KLINGENBACH – ELTENDORF; SONNTAG, 16 UHR: Nach der aus Klingenbacher Sicht unglücklichen Niederlage in Wimpassing ist der Blick bei Coach Hans Dihanich längst nach vorne gerichtet, auch wenn die eine oder andere personelle Sorgenfalte dabei ist. „Wir wissen, dass Eltendorf offensiv viel Qualität hat, aber auch immer für ein Gegentor gut ist. Da müssen wir den Hebel ansetzen“, meint Dihanich.

Stürmer Marco Laubner musste gegen Wimpassing ebenso wie Defensivmann Balasz Balogh verletzungsbedingt ausgwechselt werden. Laubner zog sich eine Knieverletzung zu und Balogh eine Gehirnerschütterung. Beide sind mehr als ein Fragezeichen für einen Einsatz am kommenden Sonntag. „Unser Kader ist ohnehin dünn, deshalb schmerzen solche Ausfälle wichtiger Spieler“, so Dihanich.