Erstellt am 18. Mai 2011, 00:00

„Das war nicht fair“. 1. KLASSE NORD / Weidens Trainer Fuhrmann schäumte nach dem Mörbischer 2:2.

UFC-Coach Reinhard Fuhrmann tobte nach dem 2:2-Ausgleich.  |  NOEN
x  |  NOEN

Die 86. Spielminute in Weiden: Mörbischs Markus Wenzl kam nach einem Schnittball mit dem Weidener Tormann Thorsten Pethö zu Fall und blieb verletzt liegen. Pethö beförderte den Ball ins Seitenout. Anstatt den Ball dem Gegner zurückzuspielen, resultierte aus dem Einwurf, nach einem Wenzl-Assist, das 2:2 durch Mathias Thaller. UFC-Trainer Reinhard Fuhrmann war fuchsteufelswild: „Schon das 2:1 war abseits. Das ist auch ärgerlich, aber so eine Szene hat absolut nichts mit Fairness zu tun. Ein Spieler wie Wenzl hat so was nicht notwendig“ Mörbischs Sektionsleiter Herbert Fischl gab auch zu: „Das war nicht ganz korrekt, aber dem Max was zu unterstellen, das ist Unfug. Er hat nicht gesehen, dass der Tormann den Ball ins Out geworfen hat.“