Erstellt am 02. November 2011, 00:00

Der Nachwuchs weiß zu überzeugen. SCHWIMMEN / Die Eisenstädter Schwimm-Youngsters vom USCE zeigten in Ungarn mit zwölf Medaillen ihre Klasse.

Tolle Leistung. Das Team des USCE mit den Medaillengewinnern Robin Jäger, Benjamin Schilling und Antonia Lair (vorne v.l.).  |  NOEN
x  |  NOEN

VON MICHAEL PINTER

Der Union Schwimmclub Eisenstadt reiste am vergangenen Samstag mit sechs Athletinnen und sechs Athleten zu den Westungarischen Meisterschaften ins ferne Szombathely, wo die Youngsters ordentlich abräumten: Zwölf Medaillen, davon vier in Gold, standen am Ende des Tages auf der Habenseite der starken Hauptstädter. Großer Abräumer war Robin Jäger. Der Neunjährige war in seiner Altersklasse herausragend: Gestartet in fünf Bewerben holte der Eisenstädter ebenso viele Medaillen – vier Goldene sowie eine in Bronze.

Schilling, Lair und Heider  mit weiteren Medaillen

Ebenso stark präsentierte sich sein erst achtjähriger Teamkollege Benjamin Schilling, dessen Ausbeute eine Silber- sowie eine Bronzemedaille umfasste. Bei den Mädchen sicherte sich die zehnjährige Eisenstädterin Antonia Lair in unterschiedlichen Disziplinen dreimal Bronze. Teamkollegin Catharina Heider schwamm zu zwei Bronzemedaillen.

„Dieser Wettbewerb zeigt wieder einmal, dass wir trotz der Hallenbadsperre in Eisenstadt auf einem erfolgreichen Weg sind“, freute sich Susanne Tichy mit ihren Schützlingen.