Erstellt am 21. Mai 2014, 08:56

Der Regen als Spielverderber. 2. Klasse Nord / In Wulkaprodersdorf und Mörbisch konnte zuletzt nicht gespielt werden.

Schwimmkurs. Der Sportplatz in Wulkaprodersdorf stand kurz vor dem Spiel gegen Zagersdorf noch größtenteils unter Wasser.  |  NOEN, SV Wulkaprodersdorf

Aufgrund der großen Wassermengen, die kurz vor dem letzten Wochenende im Burgenland fielen, drohten viele Partien auszufallen. Tatsächlich schaffte man es in der 2. Klasse Nord, fünf von sieben angesetzten Matches dennoch durchzuführen, nur in Wulkaprodersdorf und Mörbisch musste man sich dem Wettergott fügen. Die beiden Plätze konnten das viele Wasser in so kurzer Zeit nicht mehr rechtzeitig vollständig aufnehmen, daher wurden die zwei Spiele abgesagt.

„Bei uns war an ein Spiel nicht zu denken, uns hat es wohl extra schlimm erwischt“, so Wulkaprodersdorfs Sektionsleiter Gerald Kain. Auch in Mörbisch war relativ früh klar, dass an ein Spiel am Sonntag nicht zu denken sei. Einen Platzwechsel, also ein Spiel in Schützen, lehnten die Mörbischer ab.

Duell schon am Feiertags-Vorabend

Für das Duell Mörbisch gegen Schützen gibt es bereits einen Nachholtermin: Am Mittwoch, dem 28. Mai, also einen Tag vor Christi Himmelfahrt, muss die Pinter-Truppe bei den befreundeten Mörbischern ran. Anpfiff ist entweder um 19 oder um 19.30 Uhr, das wird noch entschieden.

Für Wulkaprodersdorf gegen Zagersdorf gab es zu Redaktionsschluss indes noch keinen Nachtragstermin, dieser wird aber wohl auch rund um den Feiertag liegen. „Direkt am Feiertag wollen wir eher nicht spielen. Mal sehen“, so Kain am Montag. Zagersdorfs Obmann Rudi Goluits verließ sich dabei ganz auf den BFV: „Die werden das schon regeln.“