Erstellt am 25. Mai 2011, 00:00

Der Titel ging wieder in das Südburgenland. AGM POSTLIGA MÄDCHEN / Die NMS Oberschützen holte sich ungeschlagen den Titel. Oberpullendorf wurde nur Letzter.

 |  NOEN
x  |  NOEN

VON DIDI HEGER

Aufgrund der Regenfälle vom Vortag musste der Spielort kurzfristig von Oberpullendorf nach Lutzmannsburg verlegt werden. Dem Turnier tat dieser Umstand aber keinen Abbruch. Das Team um Organisatorin Christina Windisch brachte wiederum ein tolles Mädchenturnier über die Bühne.

Nachdem sich in den vergangenen beiden Jahren jeweils sechs Teams um den Einzug in das Bundesfinale duellierten, gingen in diesem Jahr sogar sieben Mannschaften an den Start. Der Sieg ging wieder in das Südburgenland, obwohl sich Titelverteidiger Pinkafeld mit dem vorletzten Rang zufriedengeben musste. Diesmal hielten die Girls aus der NMS Oberschützen die starke Konkurrenz aus dem Norden in Schach. Drei Siege und drei torlose Unentschieden reichten zum Einzug ins Bundesfinale, welches in Wien über die Bühne geht.

Auf Rang zwei landete das Theresianum Eisenstadt. Dritter wurde Stadtrivale Diözese Eisenstadt, trotz einer makellosen Tordifferenz von 5:0. Vier Unentschieden waren jedoch zu viel. Für das Heimteam des Gymnasiums Oberpullendorf blieb nur der undankbare letzte Rang. Gegen Pinkafeld erreichte die Windisch-Truppe ein 1:1-Remis. Alle anderen Spiele gingen teils klar verloren. Im nächsten Jahr findet auch das Bundesfinale im Burgenland statt, dann wollen die Gastgeber besser reüssieren.

Umkämpft. Das Spiel zwischen dem Gymnasium der Diözese Eisenstadt und der Römisch-Katholischen Hauptschule Neusiedl endete wie viele Spiele mit einem 0:0.