Erstellt am 20. Februar 2013, 00:00

Die Rocks hatten diesmal wenig Mühe. Pflicht erfüllt / Der Meister ging gegen KOS Celovec als verdienter Sieger aus der Mattersburger Sporthalle – 72:45 der Endstand.

 |  NOEN
Von Alfred Wagentristl

BASKETBALL / Die Gäste aus Kärnten vermissten ihren besten Spieler, Davor Sattler, der verletzungsbedingt fehlte, an allen Ecken und Enden. Die Mattersburger hingegen agierten vor allem zu Beginn des Spieles sehr gefällig, ein 16:0-Lauf beendete das erste Viertel (26:5) und damit auch schon die Hoffnungen der Kärntner.

Stefan Ulreich hatte mit zwei Dreiern maßgeblichen Anteil. Die Kärntner steckten aber nicht auf und hielten den Rückstand während des gesamten Spiels in diesem Bereich. Bis zur Halbzeit hatte Betreuer Mike Coffin alle Spieler aufs Parkett gebracht – wobei die Rocks es sich leisten konnten, Spencer Rhynes nicht einzusetzen, er war die gesamte Woche krank gewesen. Das zweite Viertel war keine große Werbung für den Basketballsport, 12:10 lautete die Punkteverteilung. Die Seiten waren gewechselt und die Angelegenheit wieder attraktiver, bei den Hausherren hatten einmal mehr Sebastian Pinterits und David Geisler das Zepter in der Hand. Wenn es bei den beiden einmal nicht lief, dann sprang Joey Vickery in die Bresche. Es wurde in Vorbereitung auf die Play-offs auch schon der eine oder andere neue Spielzug einstudiert, daher war es ein idealer letzter Auftritt im Grunddurchgang. Bester Spieler bei KOS war Milovan Radmanovic, aber er konnte das 45:72 nicht verhindern.

Auf Altstar Joey Vickery war wieder einmal mehr Verlass. Wenn das Spiel der Rocks ein wenig stockte, sprang der Austro-Kanadier in die Bresche.