Erstellt am 20. Februar 2013, 00:00

Doppelter Triumph. Zweimal Gold / Bettina Raffalt stellte bei der U20-Meisterschaft die Konkurrenz in den Schatten und siegte über 800 und 400 Meter.

Von Martin Ivansich

LAUFSPORT / Das Laufteam Eisenstadt Burgenland reiste mit großen Erwartungen zu den österreichischen U18 und U20-Hallen-Meisterschaften. Cheftrainer Rolf Meixner wurde nicht enttäuscht und durfte sich am Ende mit seinen Läuferinnen und Läufern über die erfolgreichsten Meisterschaften der Burgenländischen Leichtathletik-Geschichte freuen. Der Reihe nach: Schon am ersten Wettkampftag durften die Burgenländer jubeln. In der U20-Klasse trat Bettina Raffalt auf ihrer Lieblingsstrecke über die 800 Meter an. Dort bewies sie einmal mehr ihre ganze Klasse. Taktisch hervorragend angelegt, wartete Raffalt bis 350 Meter vor dem Ende an, um dann zu attackieren. Letztendlich lief es sogar besser als erwartet. Mit neun Sekunden Vorsprung schnappte sie sich souverän die Goldmedaille.

„Es war einfacher  als ich dachte!“

„Aufgrund der Meldeliste hätte ich mit mehr Konkurrenz gerechnet, der Titelgewinn war dann aber überraschend einfach und ich bin mit dem Rennverlauf sehr zufrieden“, so eine glückliche Siegerin im Ziel.

Isabelle Bongarts rundete mit dem dritten Platz und der Bronzemedaille den Bewerb zu einem vollen Laufteam-Erfolg ab. Auch am zweiten Tag konnte sich Bettina Raffalt vergolden, dieses Mal über die 400 Meter. Mit 57,75 Sekunden stellte sie eine neue persönliche Bestleistung auf und verbesserte ihre bisherige Bestzeit um fast eine Sekunde. Hinter ihr belegte Isabelle Bongarts Rang zwei und eroberte Silber.

Im Rahmenbewerb, den 60 Meter Hürden, konnte Yvonne Zapfel eine neue persönliche Bestleistung und einen neuen burgenländischen Damenlandesrekord aufstellen. Mit ihrer Zeit von 8,46 Sekunden ist sie nun klare Nummer Zwei in Österreich hinter Beate Schrott. In der Klasse U18 startete Adam Mecs über 400 Meter. Mit 52,45 Sekunden und neuer persönliche Bestleistung eroberte er die Silbermedaille. Gleichzeitig bedeutete dies auch das Limit für die Staatsmeisterschaft der Allgemeinen Klasse, die kommende Woche stattfindet.