Erstellt am 10. Dezember 2015, 05:18

von NÖN Redaktion

Dragan Markic in Eggendorf gelandet. Klingenbachs Goalgetter Dragan Markic kommt von Deutschkreutz und soll für die nötigen Tore sorgen.

Tore gefragt. Dragan Markic traf für Deutschkreutz sechs Mal - in Eggendorf soll er für dieses Konto weiter auffüllen. Foto: Dank  |  NOEN, Dank

Jetzt ist die Katze aus dem Sack. Der „Junge aus der BVZ Burgenlandliga“, den Trainer Mario Renner in der Vorwoche noch kryptisch beschrieb, ist Dragan Markic.

Der Stürmer soll den abgewanderten Marian Pop vergessen machen – Pop wechselte bekanntlich nach nur einem halben Jahr vom ASK zu Titelkonkurrent Stripfing. Markic hatte mit sechs Toren im Herbst für Deutschkreutz seine Duftmarke hinterlassen.

Vorschusslorbeeren vom neuen Trainer

„Er ist eine Mischung aus Pop und Hasan Duman, technisch sehr stark“, freut sich Renner. Markic ist der dritte Neuzugang bei den Eggendorfern – in der Vorwoche wurden Marco Lohr (Sollenau 1b) und Marius Ciobanu (Ternitz) präsentiert.

„Eggendorf hat mich kontaktiert und mitgeteilt, dass sie einen Stürmer suchen. Ich habe mir die Anlage angeschaut und war gleich begeistert. Das ist ein Klub mit Perspektiven. Außerdem will ich um den Meistertitel mitspielen“, berichtete Dragan Markic über seine Beweggründe.

„Spiele lieber um Titel als gegen Abstieg“

Der Stürmer hatte einige Angebote vorliegen, aber nichts Konkretes. So sagte er in Eggendorf einmal für ein Jahr zu.

„In Deutschkreutz findet gerade ein Umbruch statt. Einige Spieler sind weg und ich weiß nicht, was der Verein transfermäßig vor hat. Natürlich spiele ich auch lieber um den Titel mit als gegen den Abstieg“, so der Klingenbacher Goalgetter.