Erstellt am 19. Dezember 2012, 00:00

Drei neue Bestzeiten. Kurzbahn-WM / Jakub Maly war in Istanbul erstmals bei einem Großevent am Start und erreichte in allen Bewerben persönliche Bestmarke.

Von Martin Ivansich

SCHWIMMEN / „Ich werde in Istanbul über beide Lagenstrecken und 200 Meter Schmetterling an den Start gehen und strebe drei neue Bestzeiten an“, sagte Jakub Maly in einem Interview vor der Kurzbahn-WM in Istanbul. Dieses Ziel konnte der ESU-Schwimmer letztendlich auch verwirklichen. Bereits am zweiten Wettkampftag zeigte sich, dass der 20-Jährige trotz Trainingsrückstand derzeit gut in Form ist, er verbesserte seine Zeit über 400 Meter Lagen 1,02 Sekunden und belegt letztendlich den hervorragenden 11. Platz. Am Ende fehlten Maly 1,72 Sekunden, um den Finaleinzug zu schaffen. „Das war mein bisher schönstes Rennen in der allgemeinen Klasse“, meinte der WM-Debütant.

Auch über die 200 Meter-Lagen gelang dem ehrgeizigen Schwimmer eine neue persönliche Rekordzeit. Mit  1:57,98 Minuten schlug er um 8 Hundertstel schneller an als bei seiner bisherigen Bestmarke und belegte damit den 16. Platz.

Dritte Rekordzeit  im dritten Bewerb

Am Abschlusstag der Kurzbahn-Weltmeisterschaft trat Maly über die 200-Meter-Schmetterling an. Und auch dort durfte er positiv resümieren: „Drittes Rennen und dritte Bestmarke. Ich bin mit dem Verlauf der WM sehr zufrieden.“ Mit 1:57,91 Minuten verbesserte er um 26 Hundertstel seinen alten Rekord.

Jetzt ist für Maly eine kurze Weihnachtspause angesagt, bevor die Vorbereitung auf das kommende Jahr beginnt. „Über die Weihnachtsfeiertage mache ich vier Tage Pause. Von 29. Dezember bis 5. Jänner steht ein Trainingslager in der Slowakei auf dem Programm. Ende Jänner geht es für zwei Wochen nach Teneriffa.“

Fest steht auch, dass Maly bis zum Sommer in der Südstadt trainieren wird. Danach könnte sich ein Abstecher in die USA ausgehen. „Ein Studium in Amerika hört sich sehr interessant an.“