Erstellt am 27. Januar 2016, 03:48

von Martin Plattensteiner

Dwornikowitsch ist wieder in Trausdorf. 2. Liga Nord | Steinbrunn „bediente“ sich viermal in Trausdorf. Der Vize-Herbstmeister angelte jetzt auch bei den Schwarz-Blauen.

Dennis Dwornikowitsch (r.) wird im Frühjahr für den SC Trausdorf auflaufen. Dort spielte er bereits in der Saison 2013/14.  |  NOEN, BVZ

In Trausdorf bleibt offenbar auch kein Stein am anderen. Vier Kicker (die Brüder Christof und Michael Schoiswohl, Christopher Majer und Stefan Reinhalter) verabschiedeten sich nach Steinbrunn, um dort den Klassenerhalt zu schaffen.

Nun wurden die Trausdorfer selbst aktiv und holten vom ASV-Konkurrenten Dennis Dwornikowitsch. Der ist bei der Truppe von Sport-Boss Christian Rotpuller kein Unbekannter. Der Linksfuß und Defensivspezialist trug in der Saison 2013/14 bereits den Dress der Trausdorfer.

„Rotpuller lässt einen schnellen und attraktiven Fußball spielen, das deckt sich mit meiner Philosophie“, freut sich Dwornikowitsch auf die neue Aufgabe. „Ich hatte damals eine gute und erfolgreiche Zeit in Trausdorf. Natürlich möchte ich so viele Partien wie möglich gewinnen. Mal schauen, was am Ende rauskommt.“

Anmerkung: Der 23-Jährige folgte im Sommer 2014 seinem Vater Toni Dwornikowitsch nach Steinbrunn, der dort bis zwei Spieltage vor der Hinrunde 2015 als Coach in Amt und Würden war. Wird der Neuzugang die Abwehr als Außenverteidiger dicht machen, könnte der pfeilschnelle Marco Ilic wohl auf die Außenbahn beordert werden.

Um die Lücke in der Innenverteidigung zu schließen, wurden die Steinbrunner ein weiteres Mal am Transfermarkt aktiv. Aus der Ober-Grafendorfener Konkursmasse (der NÖ-Klub stellte schon im Herbst den Spielbetrieb ein) wurde der ungarische Verteidiger Zsolt Weigerding verpflichtet.

>> Hier geht's zur großen BVZ.at-Transferliste!