Erstellt am 18. März 2015, 07:47

von Martin Ivansich

„Ein Karriere-Ende war kein Thema“. Kreuzbandriss / Nicole Trimmel gibt sich nach ihrer schweren Verletzung kämpferisch und arbeitet bereits am Comeback.

Zuversichtlich. Nicole Trimmel kann auch ein Kreuzbandriss nicht stoppen. Sie arbeitet bereits an ihrer Rückkehr, auch wenn es noch einige Monaten dauern wird. Foto: Privat  |  NOEN, Privat
Der erste Wettkampf-Einsatz des Jahres in Irland endete für Nicole Trimmel mit einem Kreuzbandriss, auch der Meniskus wurde verletzt. Die Osliperin wurde bereits in der vergangenen Woche operiert und hat ihren Blick längst nach vorne gerichtet. Das Kreuzband ist wieder hergestellt, der Meniskus ist genäht.

Derzeit ist noch kaum Belastung möglich

„Ein vorzeitiges Ende meiner Karriere? Daran habe ich nicht einmal einen Gedanken verschwendet“, so die 32-Jährige. Für ihren nächsten Kampf steht jedenfalls eine harte Zeit bevor. Derzeit beginnt die mehrfache Weltmeisterin mit der Physiotherapie, wobei aber kaum Belastung möglich ist.

„An Radfahren zum Beispiel ist noch nicht zu denken. Das ist erst in ein paar Wochen möglich. Ein genähter Meniskus verträgt keine Belastung“, meint Trimmel. Es wird als noch ein wenig dauern, bevor Nicole Trimmel wieder in den Ring bzw. auf die Matte steigt. Dann ist mit einer hochmotivierten Kickboxerin zu rechnen: „Eines ist klar. Mein letzter Kampf soll mir ganz anders in Erinnerung bleiben.“