Erstellt am 16. April 2014, 09:07

von Martin Ivansich

„Ein sehr guter Test“. Worldcup / Die Osliperin Nicole Trimmel sicherte sich in Innsbruck den Sieg im Vollkontakt. Im Leichtkonkakt konnte sie nicht starten.

Nicole Trimmel.  |  NOEN, Privat
Nach einer längeren Wettkampfpause kehrte Nicole Trimmel beim Worldcup in Innsbruck zurück. Die Osliperin hatte sich dafür viel vorgenommen und startete beim Vollkontakt-Bewerb am Samstag gewohnt stark. Sie fixierte mit einer souveränen Leistung den Einzug in das Finale.

Das intensive Wochenende sollte ein Gradmesser für Trimmel sein, wo sie nach der Wettkampfpause steht. Gegen die Schweizerin Priscilla Staubli fand die 31-Jährige im Vollkontakt-Halbfinale schnell wieder ihren Rhythmus und konnte bereits einige neue Strategien ausprobieren. Dort kam es für die Weltmeisterin zu einem technisch anspruchsvollen und sehenswerten Schlagabtausch mit der Deutschen Jessica Schütte.

„Der Punktsieg war nie in Gefahr, aber sie hat sich im Vergleich zum Vorjahr sehr gesteigert und so war es ein echt geiler Fight. Sie hat Druck gemacht und ließ nicht locker, aber ich habe meine Treffer platzieren können und gewonnen“, berichtete Trimmel direkt nach dem Kampf. „Alles in allem bin ich mit dem ersten Test recht zufrieden.“

Blessur verhinderte  Start im Leichtkontakt

Im Finale zog sich Trimmel eine Verletzung am rechten Fuß zu und ein Start im Leichtkontakt blieb lange fraglich. Erst am Sonntagmorgen entschied sich die Weltmeisterin gegen einen Start. „Wenn du gehandicapt bist und nicht kicken kannst, bist du leichte Beute für die Gegnerin und das wollte ich nicht sein“, begründete Trimmel ihre Entscheidung.