Erstellt am 02. November 2011, 00:00

Eine Nummer zu groß. EISHOCKEY / Die Eisenstadt Raptors mussten sich im Nachtragsspiel dem Titelfavoriten aus Weiz klar geschlagen geben.

Die Eisenstadt Raptors mussten sich im dritten Saisonspiel den EC Bulls Weiz glatt mit 13:4 geschlagen geben. Am Sonntag geht es zum Tabellenführer nach Kapfenberg (19 Uhr).ZVG  |  NOEN
x  |  NOEN

VON MICHAEL PINTER

Die EV Raptors Eisenstadt mussten am vergangenen Samstag zum Nachtragsspiel der ersten Runde bei den EC Bulls Weiz ran. Nach zwei Siegen aus den ersten zwei Meisterschaftsspielen setzte es beim Titelfavoriten nun die erste Pleite, wobei diese unangenehm hoch ausfiel. Aufgrund zahlreicher Ausfälle mit lediglich zwei Linien angetreten, konnten die Raptors den in allen Belangen überlegenen Weizern nie Paroli bieten und lagen bereits nach dem ersten Drittel mit 1:5 zurück.

Weizer nutzten jede  Chance eiskalt aus

Im zweiten Drittel hielten die Eisenstädter besser dagegen und betrieben Schadensbegrenzung, im finalen dritten Spielabschnitt legte Weiz jedoch wieder einen Zahn zu und schoss sich so zu einem 13:4-Kantersieg.

„Wir haben heute erstmals gesehen, wer in dieser Saison den Ton angibt. Die Weizer waren uns von Beginn an weit überlegen und sowohl eisläuferisch als auch technisch sehr gut eingestellt“, zollte Raptors-Obmann Hannes Wagner dem Gegner Lob.