Erstellt am 30. Mai 2012, 22:14

Eisenstadt FC: Spielbetrieb wird eingestellt. Der 2.-Klasse-Nord-Fußballklub Eisenstadt FC (EFC) steht seit Mittwochabend ohne Vorstand da. Die beiden Obmänner Wolfgang Stadler und Markus Ondrag legten ebenso wie Kassier Richard Gartner und Sektionsleiter Markus Bauer bei der einberufenen Generalversammlung ihre Ämter nieder.

fußballschuhe + fußball  |  NOEN
x  |  NOEN
Da sich kein neuer Vorstand finden konnte, wird der Spielbetrieb für die kommende Saison eingestellt. Der EFC bleibt zwar als Verein bestehen, fällt aber somit aus der 2. Klasse Nord. Dabei führte Obmann Wolfgang Stadler noch in dieser Woche Gespräche mit neuen Spielern für die kommende Saison. „Natürlich wär es uns lieber gewesen, es hätte sich jemand gefunden und weitergemacht“, so Stadler, der zu den Beweggründen seines Rücktritts zu Protokoll gab: „Es geht sich einfach zeitlich nicht mehr aus.“ Auch für die anderen drei Vorstände sind persönliche und berufliche Gründe ausschlaggebend, nicht mehr weiterzumachen. Das Gerücht, der EFC wäre verschuldet und es gehe deshalb nicht mehr weiter, entkräftete der Rechnungsbericht. Stadler: „Wir haben einen finanziell absolut gesunden Verein  aufgebaut. Das ist auch so belegt.“ Enttäuscht zeigte sich der Vorstand unisono von der Unterstützung seitens der Gemeinde: „Da ist nicht wirklich viel gekommen. Von einer Spielstätte in Eisenstadt waren wir weit entfernt.“

Der Eisenstadt FC wurde 2008 gegründet. In der Saison 2009/2010 feierte der in Müllendorf spielende Klub sein Debüt in der 2. Klasse Nord. Nach drei Meisterschaftsjahren gehen nun vorerst die Lichter aus.


Offizielle Aussendung der Stadt Eisenstadt:

Bürgermeister Steiner bedauert Einstellung des Spielbetriebs des Eisenstadt FC!
 
Wie heute bekannt wurde, hat der Vorstand des Eisenstädter Fußballvereins „Eisenstadt FC“ bei seiner gestrigen Generalversammlung mit Ende der Saison den Spielbetrieb eingestellt.
 
„Ich habe seit meinem Amtsantritt mit dem Obmann Markus Ondrag mehrere Gespräche geführt, bei denen auch über die Doppelbelastung von Vereins- und Berufsleben gesprochen wurde“, so Bürgermeister Thomas Steiner. „Es tut mir persönlich leid, dass sich leider keine Nachfolge gefunden hat. Wir haben in vielen Gesprächen über eine zukünftige Spielstätte in Eisenstadt gesprochen und dafür – wie ja bekannt ist – auch schon konkrete Pläne.“
 
Verwundert zeigt sich Bürgermeister Thomas Steiner daher über die Aussage der Vorstände in der Online Ausgabe der BVZ. Mehrere Vorstandsmitglieder des Eisenstadt FC waren in Vorgespräche für eine neue Sportanlage eingebunden. Der Medienberichterstattung der letzten Wochen war zu entnehmen, dass die Umsetzung des Projektes „Fußball- und Laufsportanlage“ von der fehlenden Zustimmung der Raumplanungsbehörde des Landes behindert wurde. An den Plänen für eine Sportanlage in St. Georgen wird trotz des Endes des Eisenstadt FC festgehalten. 
 
„In der letzten Sitzung des Gemeinderates haben wir dafür – trotz der Gegenstimmen von SPÖ, FPÖ und Grüne – eine Umwidmung der notwendigen Flächen in Grünland-Sport beschlossen“, so der für Sport verantwortliche Vizebürgermeister Josef Mayer. Nun liegt es am Raumplanungsbeirat und dem Land Burgenland, unserem Antrag auf Umwidmung zuzustimmen.
 
Auch Vizebürgermeister Josef Mayer bedauert das Ende des Eisenstadt FC. „Ich selbst habe jahrelang als Obmann den UFC St. Georgen geführt und weiß um die immensen Herausforderungen“, so Vizebürgermeister Josef Mayer.