Erstellt am 25. Februar 2015, 08:51

von Martin Ivansich

Derby um den Titel. Die Entscheidung um die Meisterschaft fällt an den nächsten beiden Wochenenden zwischen Rust und Eisenstadt.

Alles ist angerichtet für ein burgenländisches Eishockeyfest in zwei Akten. Die heimischen Teams aus Rust und Eisenstadt schafften in der vergangenen Woche den Einzug in das Endspiel um den Titel in der Stonefield Hockey League. Die Landeshauptstädter setzten sich souverän mit zwei Siegen (6:2 und 7:4) gegen die Wiener Teifln durch. Rust legte mit einem 6:2-Heimsieg gegen St. Pölten den Grundstein zum Final-Aufstieg.

Auswärts unterlag man zwar 3:2, dennoch reichte es für das Finale. Dort will Raptors-Coach Christoph Hajdusich mit seiner Mannschaft den Titel verteidigen: „Das ist unser Ziel. Wir wollen zwei gute Spiele zeigen und am Ende die Meisterschaft gewinnen. Einfach wird es aber mit Sicherheit nicht. Rust hat heuer eine sehr gute Mannschaft.“ Verzichten muss Hajdusich auf seinen Spielmacher Robert Dorazil, der an einer Bänderverletzung laboriert.

Rückspiel-Ort  ist noch offen

Auch die Ruster können voraussichtlich nicht aus dem Vollen schöpfen. „Der eine oder andere ist noch fraglich“, so Obmann Christoph Freiler, der aber zuversichtlich auf das große Duell blickt: „Wir haben nichts zu verlieren. Die Raptors sind der große Favorit, dennoch wollen wir ähnlich, wie vor zwei Jahren überraschen.“

Im Grunddurchgang setzten sich die Raptors im ersten Spiel mit 5:2 durch, im zweiten Spiel gab es ein 3:3-Remis. Nun sind die Karten neu gemischt. Am kommenden Samstag (Allsportzentrum, 20 Uhr) startet die Neuauflage des Finales von 2013 (damals siegten die Storks). Das Rückspiel soll eine Woche später am 7. März in Ternitz stattfinden. Möglicherweise wird die Eis-Saison in Eisenstadt aber um zwei Wochen verlängert. Dann könnte auch das Rückspiel in der Landeshauptstadt ausgetragen werden.