Erstellt am 11. März 2015, 07:05

von Martin Ivansich

Triumph für Raptors. Die Eisenstadt Raptors siegten auch im Final-Rückspiel der Stonefield Hockey League gegen die Ruster Storks und sind erneut Meister.

Das zweite Finalspiel um den Titel in der Stonefield Hockey League lockte zahlreiche Zuseher in das Allsportzentrum nach Eisenstadt. Dort gingen die Eisenstädter, dank eines 4:0-Sieg im ersten Spiel, mit einem komfortablen Vorsprung in die Entscheidungspartie. Und nach einem Drittel war jegliche Hoffnung der Ruster zerstört.

Benjamin Krammer, Hermann Höld, Youngster Sebastian Kropf und Lukas Edelmann erzielten die Tore. Im zweiten Spielabschnitt schalteten die Landeshauptstädter einen Gang zurück, Rust konnte nun besser mithalten. Robin Brezina traf auch für die Storks.

Dennoch war an diesem Tag für die Seestädter nichts mehr zu holen. Am Ende setzten sich die Raptors verdient mit 6:3 durch. Holzinger und Prior steuerten die beiden restlichen Raptors-Tore bei. Für Rust war es Brezina mit seinem zweiten Tor und Andreas Huszar.

Raptors planen Umzug in die Landesliga

„Wir haben uns auch vorgenommen trotz des 4:0 aus dem ersten Finalspiel, Gas zu geben und auf Angriff zu spielen. Das ist uns gut gelungen“, resümierte der Raptors-Spielertrainer Christoph Hajdusich, der sich bereits Gedanken für das kommende Jahr gemacht hat: „Wir wagen eventuell den Sprung in die niederösterreichische Landesliga.“ Seiner Mannschaft würde er auch dort zutrauen eine gute Rolle zu spielen: „Vielleicht nicht für ganz vorne, aber mithalten könnten wir auf jeden Fall.“

Sollten die Raptors tatsächlich in der Landesliga in Niederösterreich mitspielen — eine Entscheidung könnte bereits am 20. März (Ligasitzung) fallen — dann würde eine zweite Raptors-Mannschaft in der Stonefield Hockey League versuchen, den Titel zu verteidigen.